Seit 110 Jahren ist das Hotel Adlon am Brandenburger Tor eng verknüpft mit der Geschichte Berlins. Mit seiner Nobless gehört es zu einer der Sehenswürdigkeiten überhaupt - doch das gab es noch nie: eine Modenschau durch die komplette Lobby des Traditionshotels! Anja Gockel ist es gelungen, dass die edlen Designermöbel Platz machen für Kreativität und eine fulminante Show.

20 Jahre lang hat sie ihr Label international erfolgreich aufgebaut. Ein Weg der viel Kraft gekostet hat - ihre Kreativität und ihre Vision jedoch gestärkt hat.
"2017 habe ich das Gefühl, dass die Fäden zusammenlaufen.", sagt Anja Gockel, die gerade als "Designer/in des Jahres 2017" vom VDMD ausgezeichnet wurde. "Das macht mich schon ein biss-chen stolz." sagt die Designerin. "Und eine schönere Location um das zu feiern, kann ich mir nicht nicht vorstellen."

Im Licht der pompösen Kronenleuchter tummelt sich was in der Branche Rang und Namen hat. Im Zentrum des Catwalks – der Elefantenbrunnen – er sollte bleiben. Als Geschenk des Maharadscha von Patiala an den Mainzer Hotelgründer Lorenz Adlon fand er einst seinen Weg nach Berlin.

Die Kollektion "no room for doubts" wirkt frei, spontan, emotional und so ambivalent wie das Setting der Show. Großzügige Silhouetten in prunkvollen Stoffen umspielen die Körper der Models. Ein be-eindruckendes Stoffvolumen mit aufwendigen Prints schwebt über den wertvollen Marmorboden. Prachtvolle Farben, schillernde Pailletten, nostalgischer Samt. Die eindrucksvollen Looks ver-schmelzen mit dem erhabenen Ambiente der Lobby - Coolness in geschichtsträchtigen Mauern.
A- und H- Linie dominieren das Bild der Kollektion und heben mit subtiler Eleganz die weiblichen Vorzüge hervor. Glamourös. Lässig. Dramatisch. Schlicht. Elegant.
Ein Tribut an alle Facetten der Weiblichkeit.

Mit dem Countertenor Andreas Scholl verstummen die Elektrobeets - Gänsehaut Stimmung im hochkarätigen Publikum. Und wieder finden Klassik und Moderne zusammen. Ein ausladendes Brautkleid, besetzt mit schillernden silbernen Pailletten, fließt an zarten Trägern von den Schultern des Models herunter.

Die Kollektion "no room for doubts" ist ein persönliches Statement. Ein Aufruf zu Klarheit, Liebe und Entschlossenheit als Gegenpol zu Abstumpfung und Desinteresse.

"Durch ein geheimes Wort fliegt alles verkehrte Wesen fort." (Novalis)
Heute wünscht man sich dieses geheime Wort herbei.
"Solange wir es nicht gefunden haben brauchen wir den Mut laut zu werden - Stellung zu beziehen - Substanz an Stelle von Oberflächlichkeit zu setzen - damit unsere Freiheit nicht vergeht", sagt Anja Gockel.

Freudentränen, ein kurzer Moment in dem Anja Gockel in sich geht und genießt, bevor sie gemein-sam mit ihren Models, Gästen, ihrem Team und tollen Partnern den Erfolg auf dem Laufsteg feiert - eine Show die Geschichte geschrieben hat.

Anja Gockel sagt DANKE - an ihren Gastgeber, dem Hotel Adlon Kempinski und an ihre starken Partner: Chopard, Mionetto, American Express, Rituals, Oerlikon, Hies Optik und Morent Acces-soires.
 
„hildegard“ Winterkollektion 2014/15

Hildegard von Bingen - eine Powerfrau des Mittelalters mit Herz, Verstand und Visionen. Eine Medizinerin, Prophetin, Dichterin, Musikerin - kurz eine Frau, von der sich Anja Gockel fasziniert und inspiriert fühlt.

"Hildegard von Bingen vereinte in ihrem Leben Intuition und Intellekt, mutig und frei denkend ging sie neue Wege. Mit ihren Visionen schuf sie Welten, die uns bis heute berühren. Diesen mystischen Spirit nehme ich in meiner neuen Winter Kollektion Hildegard 2014/15 auf."

Anja Gockel stellt "poetry", inspiriert von Hildegards Visionen, Musik und Spiritualität, der "purity", beflügelt von ihrer Reinheit und Stärke gegenüber.
Es entstehen einzigartige Kreationen aus der Verbindung von glatten, präzisen Silhouetten und femininen, sinnlichen Texturen und Prints. Alle Drucke stammen exklusiv aus dem Hause Gockel. Ein zentraler Print ist ein Kunstwerk aus einer romantischen- floralen Collage. Sie steht im Kontrast zu einem modernen reflektierendem Druck, der an gleißendes Licht in den Kirchenfenstern erinnert.
Auch die Silhouette kombiniert glatte skulpturale Stücke mit fließenden Teilen. Die Outfits sind schlicht und aufregend zu gleich - ausdrucksstark und sensibel. Ganz im Sinne einer großartigen Frau namens "Hildegard".

“hildegard“ wintercollection 2014/15

Hildegard of Bingen a powerful woman of the Middle Ages with heart, wisdom, and vision. A physician, prophet, poet, musician - in short, a woman who has fascinated and inspired Anja Gockel.

“Hildegard of Bingen unified intuition and intellect during her life and with courage and free thinking she broke new ground. Her visions alone created worlds that affect us today. This mystical spirit is what I translate into my latest winter collection Hildegard 2014/15.”

Anja Gockel uses elements of “poetry”, inspired by Hildegard’s visions, music and spirituality juxtaposed with “purity”, which is inspired by her good virtues and clarity.
It creates a unique combination of smooth and precise silhouettes matched with feminine textures and prints. A focused look is the combination of a flowing gown with a clean and sculptured coat. All prints come exclusively from the house of Gockel. One key print is a floral made from an art-piece of romantically collaged flowers. On the contrast, another print is modern and reminiscent of bright light shining through church windows. The outfits are simple and exciting, expressive and profound. Much like the spirit of a great woman named “Hildegard.”
 
Woman I am - der Kollektionstitel bedeutet für mich das selbstbewusste Erwachen von Weiblichkeit - sich selbst bewusst werden als Frau. Es geht einfach um natürliche Schönheit und pure Energie.
Die Kollektion betont die Sinnlichkeit der Frau, ihre Poesie, ihre Stärke, das Magische und Geheimnisvolle ihrer Ausstrahlung. Sie spiegelt unsere weibliche Dramaturgie die Welt zu empfinden und zu gestalten. Woman I am - women we are.

Woman I am – the collection’s name refers to the self-confidant awakening of womanliness – becoming self confidant as a woman. It is all about natural beauty and pure energy.
The collection emphasises a woman’s sensuality, her poetry, her power, the magic and charisma of her aura. It reflects our feminine dramaturgy to sense and create the world. Woman I am – Women we are.
 
anja gockel fashion show at mercedes-benz fashion week berlin spring/summer 2014 with the opera singer Massimo Giordano and a live act from an acress who plays Frida Kahlo at the beginning of the show.

Expressive. Seductive. A feeling of independence.
Anja Gockel loves strong women with a free spirit. She translates freedom by mixing and matching materials and colors. Also the silhouette has a modern interpretation.
In the new collection FRIDA, the artistic spirit serves as a new impulse for a lively couture-casual style. It is the expression of a self-determined passion. Distinctive black-white contrasts like wide block strips in combination to fragile flower prints appear full of temperament and charming at the same time.
The cuts play with figure-enhancing shapes creating a borderline abstract geometry. The woman always remains free in the field of coolness and feminine sensuality.
 
„Only from the heart you can touch the sky…“


Dieser Gedanke verbindet zwei starke Frauen:
Die amerikanische Flugpionierin Amelia Earhart begeisterte in den 20er Jahren eine ganze Generation.
Sie erfüllte sich ihren großen Traum und flog als erste Frau über die Weltmeere. Nach ihrer Atlantiküberquerung wurde Amelia Earhart über Nacht zum Liebling der damaligen Welt. Sie begeisterte durch ihre verwegene und fast übermenschliche Ausstrahlung. Auch als sie schon weltberühmt war, spielte sie weiter mit der Gefahr und blieb zugleich die freimütige und selbstständige Frau, die sie immer schon war.

Eine Frau, deren Spirit, Selbstbewusstsein und Mut die Designerin Anja Gockel fasziniert.

Ihre Geschichte ist die Inspirationsquelle der neuen Sommerkollektion 2016 „amelia“ - ihre unbeirrbare Art mit der sie ihren Kindheitstraum vom Fliegen verfolgte.

Fasziniert ist Anja Gockel von Amelias Art, die vermeintliche Grenzen überschreitet - ein Wechselspiel zwischen Zerbrechlichkeit und dem Mut, den Urgewalten der Natur zu trotzen. Sie genießt die errungene Freiheit durch das Fliegen.

Dieses Zusammenspiel der Gegensätze spiegelt sich auch in Anja Gockels neuer Kollektion wieder.

Modernste Materialien wie papertowel, transparent ripstop und scuba stretch werden fließendem Seidensatin oder leichten Chiffonmaterialien entgegen gesetzt. Skurrile Flowerprints in leuchtenden Farben vermitteln dabei Ausdrucksstärke und feminine Leichtigkeit. Die Farbpalette reicht von Purpurrot über Zyanblau bis zu Silbergrau.

Die Silhouette ist mutig und frech - mal volumig, mal anschmiegsam, mal fließend - und das immer im extremen Spiel miteinander. Das Motto ist: Freiheit muss gelebt werden.

Die Kollektion soll den Frauen Selbstbewusstsein verleihen - den Mut zu haben seine Träume zu leben.

Die Strumpfhosenkollektion, designt von Anja Gockel, ist aus der Kooperation mit dem Traditionsunternehmen Kunert entstanden. Wir danken Kunert für die gute Zusammenarbeit.
 
This is the anja gockel fashion show for summer 2013 that was presented at the Mercedes-Benz Fashion Week in Berlin.
The collection is called "sunny side up".
As you know “sunny side up” is an egg prepared with the yoke facing up smiling to you from your plate in the morning. OK – that doesn’t belong to fashion but for Anja Gockel it is a play of words or more a point of view that inspired her. “sunny side up” for her is a beautiful expression; a lust for life that will entrap all women to wear her new summer collection 2013.
The collection “sunny side up” of the label Anja Gockel brings every woman to the sunny side of life. Because in these clothes she will feel herself pretty, strong and convincing
 
Einige mussten stehen...

Die Show von Anja Gockel war bis auf den letzten Platz ausgebucht. Einige der 800 Gäste mussten sogar stehen.
Wer hier den Untergang der Fashion week besingen möchte.... dem sei zugerufen: "Es lebe die Mercedes Benz Fashion Week!"
Für uns Designer ist die Fashion week wie das Holz aus dem wir geschnitzt sind. Sie ist der Rahmen, den unser Werk braucht um ein Bild von der Mode für die Frau der Zukunft zu zeichnen.

10 Uhr morgens am Brandenburger Tor: Licht aus, Hahnenschrei, die Show beginnt. Zu einem stürmischen Gewitter aus Licht- und Toneffekten startet das erste Model gehüllt in ein lässiges "Fake-Fur"- Outfit in schillernden Farben seine "Reise". Ihr folgen lässige Kleider mit gedruckten, verfremdeten Stadtmotiven. Im Laufe der Show wird die Musik harmonischer, die Reisenden scheinen anzukommen. Für die Schlussszene gibt Anja Gockel ihren Gäste eine Vision mit auf den Weg. Die Silhouette einer engelsgleichen Gestalt in einem Kleid, dass ein Dreieck beschreibt zeigt sich schemenhaft nur wenige Sekunden am Ende des Laufstegs. Eine Vision von Harmonie und Ankunft?

Anja Gockel erklärt die Idee hinter ihrer Kollektion:
Das globale Leben, Inspirationen aus der ganzen Welt landen ständig bei uns. Jeder weiß, was jederzeit überall auf der Welt passiert. In dieser Flut sehnen wir uns nach einer Insel, nach etwas, dass uns Halt gibt und uns Geborgenheit vermittelt.

In der Kollektion spiegelt sich das Gefühl nach Geborgenheit unter anderem in den Materialen wieder. Wärmende Kaschmirwolle und moderne Fake-Fur Qualitäten sollen der Trägerin der Kollektion ein schützendes Gefühl vermitteln.
Anja Gockel wählt eine Y- Silhouette, die an den Schultern rund verläuft. Weite, wärmende Oberteile kombiniert sie zu schmalen Röcken & Hosen. Eine klare Linienführung der Schnitte die oft kombiniert wird mit figurbetonten Silhouetten.

Tosender Applaus am Schluss zeigt offensichtlich, dass die Kollektion den Nerv der Zeit und den Geschmack des Publikums getroffen hat.

Wir danken Braun Büffel und Kunert für die gute Zusammenarbeit.
 
„Wir alle sind Perlen. Jeder auf seine Weise.“ Pina Bausch, Ballettdirektorin
Dieses Credo von Pina Bausch fasziniert Anja Gockel
Die große Ballettdirektorin, die das moderne Tanztheater begründete, ist die Inspirationsquelle
für Anja Gockels Sommerkollektion 2015.
„Ihre Erfolge feierte sie durch das Überwinden von Angst und Scham indem sie ihrem Gefühl
folgte und Neues wagte. Bewegungen und Emotionen gaben Impulse sich als Mensch zu
entfalten. Durch die Spannung zwischen Grazie und dem Bewusstsein des eigenen Körpers
entstanden Ideen, die Grenzen überschritten“, beschreibt Anja Gockel ihre Faszination für Pina
Bausch.
In Pina Bauschs Inszenierungen findet Anja Gockel Anregungen und Ideen, die auch typisch für ihre
Kollektion sind. Diese entwickelt sich schichtend von etwas Kleinem zu etwas Imposantem.
Klare Konturen und aufregende Silhouetten lassen ein Bild entstehen, das Selbstvertrauen
ausstrahlt.
Leidenschaftliche Farben wie dancing blue, flying yellow und spicy coral werden untermalt von
neutralen Tönen wie dreamy powder und phoenix black. Dabei bewegen sie sich spielerisch
durch die Kollektion und schaffen facettenreiche Outfits.
Die Linienführung der Schnitte und die Wandelbarkeit der Stoffe spiegeln die Inspiration durch
Pina Bausch wider. Die Ambivalenz von Kreativität und Disziplin ergeben ein
expressionistisches Gesamtbild voll Leidenschaft und Euphorie.
Die individuellen Muster und selbstkreierten Prints erzielen eine Dynamik, die die weiblichen
Vorzüge hervorhebt.
Anja Gockels Kreationen und Pina Bauschs Werke – beide teilen die Leidenschaft für ihre Vision. Eine
Verbindung, die Freiheit schafft und Grenzen überschreitet.
„Wer das Prinzip der Freiheit und Individualität verstanden hat, ist in der Lage es zu leben und
sich als Persönlichkeit weiter zu entwickeln“, so Anja Gockel.
Eine starke Frau, die ihren Visionen und ihrem Gefühl folgt, erreicht auch ihr Ziel.